Finanzstatus Anfang Februar

So weitere 400€ sind aufs Tagesgeldkonto gewandert. Im Januar konnte ich 17€ Kleingeld aus dem Portmonee in die Dose packen. Mit 17€ hätte ich ehrlich gesagt nicht wirklich gerechnet. Wenn die nächsten Monate genau so viel Kleingeld abwerfen wie der Januar sind es am Jahresende etwas über 200€ in der Dose.

Sammelt Ihr auch das Kleingeld aus dem Portmonee und wenn ja wie viel habt Ihr so im laufe des Monats?

Der Anfang ist getan

Am Monatsanfang habe ich mich zu erst bezahlt. Somit liegen jetzt die ersten 400€ auf dem Tagesgeldkonto. Da ich der Meinung bin, dass ein Notfallkonto schnell aufgebaut werden sollte, werde ich für den Aufbau des selbigen etwas Gas geben.

Mein Plan ist es auch, im laufe des Monats, Geld zu Seite zu legen. Mein Plan sieht wie folgt aus. Jeden Abend werde ich das Kleingeld aus dem Portmonee nehmen und dieses in eine Spardose legen.

Beschriftet wird die Spardose mit Notfallkonto. Alles Kleingeld bis auf 1€ und 2€ wird Abends aus dem Portmonee raus genommen und in die Dose gelegt.

Des Weiteren überlege ich mir weitere Strategien wie ich mehr Geld sparen und auch verdienen kann. Ich halte Euch auf den laufende.

Hinweis in eigener Sache

Für 2014 habe ich mir vorgenommen hier etwas persönlicher zu werden. Dafür fange ich mal wieder bei 0 an und berichte über meine Fortschritte in Sachen Finanzaufbau.

Zur Zeit ist der aktuelle Status in der Sidebar zu sehen. Eventuell wird sich das aber im Laufe der Zeit ein wenig ändern. Bis dahin bleibt die Information dort zu sehen.

Das erste Ziel steht auch schon fest. Ein Notfallkonto mit mindestens 3 Netto Monatsgehältern muss aufgebaut werden.

Dazu werde ich eine Dauerüberweisung anlegen, die am Anfang eines jeden Monats das Geld auf ein Extra Tagesgeldkonto automatisch überweist. Damit bezahle ich mich zu erst.

Außerdem möchte ich hier im Magazin wieder zum Du zurückkehren, weil das persönlicher ist und meiner Meinung nach auch zur Seite besser passt.

Jugendliche verschulden sich immer mehr

Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich ins Arbeitsleben gestartet bin. Da brauchte man eine Versicherung, ein Konto und noch vieles mehr.

Bei der Bank war man als Kunde gern gesehen, obwohl man als Azubi kleine Brötchen backte. Man hat mir dann auch gleich Empfohlen einen Dispo über 3 Monatsgehälter einzurichten. Nun ja, im Nachhinein weiß ich, warum man mir das empfohlen hat. „Jugendliche verschulden sich immer mehr“ weiterlesen

Es wird persönlicher

Leider haben sich noch nicht sehr viele an der Umfrage beteiligt. Daher noch mal die Aufforderung zum mitmachen.

Dennoch möchten diejenigen, die abgestimmt haben, etwas mehr persönliche Berichte hier im Magazin lesen. Das finde ich toll, den das ist eindeutig eine Herausforderung für mich.

Ich habe mir dazu schon Gedanken gemacht und mir wurde auch klar das schon in der Beschreibung bzw. im  Untertitel des Magazins das Wort „persönliche“ vorkommt.

Leider gibt es hier bisher, bis auf die Statistiken, nicht wirklich viel „persönliches“ zu lesen. Das soll sich ab sofort bzw. ab Anfang des Jahres ändern.

Wie wird das aussehen das Persönliche hier im Magazin? Das habe ich mich gefragt und lange darüber nachgedacht.

Das Ergebnis des Nachdenkens findet sich in den ersten zwei Wörtern des Namens des Magazins. Reich werden! Wie auch schon vor längerem im über das Magazin geschrieben, fängt jede Reise mit einem kleinen Schritt an.

Warum also nicht genau damit Anfangen und dies für „Persönliches“ als Kategorie nutzen? Ich werde daher ab Anfang nächstes Jahres hier über meine Eigene Entwicklung zum Thema Reich werden berichten.

Damit es für die Leser spannend, interessant und informativ wird, fange ich von null damit an. Hoffe das das dem Magazin ein persönliches Gesicht verleiht und ihnen, dass was Sie sich in der Umfrage gewünscht haben.

Statistik September 2013

Bei der Umfrage dominiert zur Zeit Persönliche Berichte 🙂 .
Daher gibt es jetzt etwas Persönliches und zwar zum ersten mal die Statistik dieses Magazins.

statistik september 2013
statistik september 2013

Viele werden jetzt sicherlich staunen! Ja die einen wegen der wenigen Besucher und die anderen wegen was anderem 😉 . Ich bin auf die Zahlen durchaus stolz! Und zwar aus folgenden Gründen.

Es sind wenige Besucher aber diese kommen nicht von Suchmaschinen. Das ist zwar etwas negativ, weil ich von Suchmaschinen zur Zeit so gut wie gar keine Besucher erhalte aber stolz bin ich auf die Tatsache, dass die meisten Besucher von anderen Seiten kommen und auch bleiben.

Schauen Sie sich mal die Durchschnittliche Besucherdauer an. Gigantisch! Und auch die Absprungrate ist sehr gut.

Und wenn demnächst auch die Kommentare steigen ist alles gut 😉