Finanzstatus September 2016

Ich komme schnell zum wesentlichem Punkt. Ein großer Teil des Geldes auf dem Notfallkonto ist weg. Um genau zu sein sind 4.100€ nicht mehr da! Was ist passiert, wollt ihr sicherlich wissen? Ich habe es ausgegeben.

Ja richtig gelesen, ausgegeben und nicht investiert oder angelegt. Einfach so hab ich in die Tasche gegriffen und das Geld einfach zum Fenster rausgeschmissen. Ausgegeben halt. Nein nicht für eine Waschmaschine 😉 die tut es zur Zeit noch, was gut ist. 

Was war passiert? Smartphone kaputt gegangen. Ja dumm gelaufen, eigene Blödheit da selbstverschuldet. Habe es kaputt repariert! Ok ja so ein Smartphone kostet nicht die Welt. Ihr denkt jetzt, der hat doch nicht die 4.100€ für ein neues Smartphone ausgegeben? NEIN hab ich nicht, keine Sorge.

Dank Vertragsverlängerung war ein subventioniertes Smartphone drin. Also erst mal tief ausatmen 😉 . Aber wofür hab ich dann so viel Geld ausgegeben? Ich umschreibe es mal so, für mehr Freiheit und Flexibilität. Ja richtig gelesen. Und was kann man sich darunter vorstellen?

Ich mach es kurz und komm mal wieder auf dem Punkt. Ich habe mir ein Auto gekauft! Oh nein, werden sich vielleicht der ein oder andere jetzt denken. Wie unvernünftig kann man den sein? Ja das fragte ich mich auch und zwar seit jetzt fast zwei Jahren, den so lange hege ich den Gedanken an eine eigene Karre!

So und jetzt wird der Finanzstatus Beitrag länger als die sonstigen ;-). Nach mittlerweile jetzt etwa 8 Jahren Bus und Bahn, wurde mir das pendeln damit zuwider. Ich brauchte einen, ich sage es mal so, Tapetenwechsel bzw. etwas mehr Lebensqualität.

Klingt komisch, ist aber so. In letzter Zeit wurde das Bus und Bahn fahren immer anstrengender für mich. Und da ich seit jetzt fast 18 Jahren einen Führerschein, aber noch nie ein eigenes Auto hatte, dachte ich mir es wird langsam aber sicher an der Zeit.

Da ich mein Notfallkonto eigentlich nur bis ca 6.000€ aufbauen wollte, spielte ich in Gedanken das Szenario, mit dem Autokauf mal durch. Wie gesagt, der Gedanke ein Auto zu kaufen war schon etwas länger da.

Ich recherchierte und hatte dann drei Angebote, die in die engere Wahl kamen. Ein alter Golf 4 mit etwas über 100.000 Tausend Kilometer. Ein VW Polo mit ca. 122.000 Tausend Kilometer aber neuerem Datums. Und ein Kleinstwagen.

Der Golf 4 war komischer weiße am schnellsten weg, obwohl ich diesen nach einer positiven Besichtigung sicherlich sofort vom Fleck weg gekauft hätte, aber leider war der schon am nächsten Tag verkauft…

Pech gehabt. Den Polo hatte ich seit Wochen auf dem Radar. Wurde sogar etwas billiger. Leider war ich zu faul an einem Wochenende in den Bus und in die Bahn zu steigen, um für ca 20 Kilometer eine Fahrtzeit von ca 1 1/2 Stunden in kauf zu nehmen.

Also blieb als letzter Kandidat der Kleinstwagen übrig, welcher sich gleich um die Ecke bei einem Händler befand. Diesen hatte ich auch schon eine weile auf dem Schirm. Wurde dann auch in der Zeit um 500€ billiger angeboten.

Ich bin Single und daher war die Option einen Kleinstwagen zu kaufen auch locker drin. Gesagt getan eine Probefahrt ausgemacht und den kleinen dann ca 45 Minuten probe gefahren.

Was soll ich sagen? War recht positiv überrascht von den kleinen. Nach dem ich dann das Wochenende darüber geschlafen habe. Mir ein paar Sachen noch im Netz recherchierte, entschloss ich mich für den Kauf.

Seit 2 Wochen jetzt, bin ich also offiziell um etwas mehr als 4.000€ ärmer, dafür aber was es Mobilität angeht und auch um etwas mehr Freizeit, ein wenig reicher.

Wie wirkt sich das ganze jetzt aber auf meine Finanzen aus wollt ihr sicherlich wissen? Ich wollte es auch und war dann am Ende positiv überrascht gewesen. Aber wie kommt es dazu?

Ganz einfach. Ich versuche das in ein paar Zeilen es kurz zu fassen. Mein Firmenticket passte ich an. Preisstufe D hatte ich bis jetzt. Monatlich gingen dafür fast 100€ drauf. Änderung auf Preisstufe B. Ersparnis Monatlich ca. 40€. KFZ-Haftpflicht mit Teilkasko kostet mich ca. diese 40€ für den Knirps.

Plus Minus also 0€ und das obwohl ich recht hoch eingestuft wurde, da wie gesagt seit fast 18 Jahren Führerschein aber noch nie ein eigenes Auto angemeldet. Glück gehabt.

KFZ-Steuern im Jahr für den Wagen beträgt, ihr glaubt es kaum, sage und schreibe 20€. Ja richtig gelesen 20€ da wurde keine Null vergessen. Fast oder genau so günstig wie ein Moped. Wie sehen jetzt die anderen weiteren Kosten aus?

Überschaubar, da der kleine recht genügsam ist was es Spritverbrauch angeht. 35 Liter Tank reichte für was 800 Kilometer. Klingt komisch, ist aber so. Dank Start-Stopp Automatik und einer sparsamen Fahrweise und fast nur Autobahn, belaufen sich die Benzinkosten im Monat bei ca. 75€.

Ich denke ich kann zurecht behaupten, dass ich damit ruhigen Gewissens leben kann. Das beste kommt aber wie immer zum Schluss 😉 nächstes Jahr wird es noch günstiger, da der Wagen was es Versicherung angeht runtergestuft wird da mit dem Wagen weniger Unfälle/Schäden verursacht wurden.

So und jetzt noch zum Kleingeld 🙂 das ist auf 430€ angewachsen. Die Übersicht des Notfallkontos, welches noch in der Sidebar zu sehen ist, wird auf eine separate Seite ausgelagert werden.

Finanzstatus September 2016 beläuft sich somit auf   6.730€.

Und jetzt seit ihr wieder am Zuge. Kommentiert sagt mir eure Meinung, Gedanken oder was auch immer ihr los werden möchtet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*