Finanzstatus Anfang April 2015

Tja März war, was es das Kleingeldsammeln angeht, irgendwie nicht so der Hammer. Magere 6€ konnte ich zur Seite legen. Aber ich sage mir besser als nichts.

Anfang April konnte ich weitere 300€ für das Notfallkonto zur Seite legen. Das ist gut, den im Monat zuvor waren es auch schon 300€ gewesen, welche für den Notfall so zur Seite gelegt werden konnten.

Was es investieren angeht so komm ich nicht aus den Socken, obwohl ich mir das immer wieder auf die Fahnen schreibe. Die Auswahl des richtigen Fonds bzw. ETF´s in die ich investieren möchte, erweist sich nicht so leicht. Wer die Wahl hat hat die Qual. Sollte ich bis Ende April meiner Meinung nach nicht den passenden gefunden habe, so werde ich glaube ich in den DWS Deutschland erst mal investieren.

Wenn einer von meinen Lesern eventuell noch Hinweise hat, dann schreibt mir doch bitte in den Kommentaren.

4 Gedanken zu „Finanzstatus Anfang April 2015“

  1. Versuch´s mal mit dem Buch von Gerd Kommer „Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs: Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen“.

    Ich persönlich habe mich, auch wenn allgemein hin ein MSCI World empfohlen wird, für den DAX (R) UCITS ETF – ETFL01 entschieden: voll replizierend, thesaurierend und in Deutschland aufgelegt. Gedacht für die Altersvorsorge.

    Gruß, Mitleser.

    1. Hallo Mitleser,

      wieder mal danke schön fürs kommentieren.
      Die Literaturempfehlung hast du glaub ich schon mal angesprochen gehabt.
      Wegen MSCI World und DAX (R)…. mach ich mich mal schlau.

      Gruß
      rwsub

  2. Hallo Willi!
    In meinem letzten Kalenderblatt Nr 139 habe ich etwas zum Investieren geschrieben. Aktien natürlich auch Aktienfonds befinden sich nahe der Höchststände. d.h. Sie sind teuer.
    Wer teuer kauft muss noch teurer verkaufen, um Gewinne zu machen. Vielleicht kannst du in zwei oder drei Jahren für das gleiche Geld viel mehr Aktien bzw. Fondsanteile kaufen als jetzt. Und wenn nicht, dann hast du bestimmt keine Verluste gemacht, denn der Aktienmarkt ist keine Einbahnstraße, auch wenn das momentan so auszusehenen scheint.
    Man muss nicht kaufen, sondern kann. Wenn man das will, muss auch eine reale Gewinnmöglichkeit bestehen. Die ist meines Erachtens beim derzeitigen Preisniveau eher mager. Die Nebenkosten des ins Auge gefassten Fonds sind übrigens auch zu beachten. Depotkosten, Ausgabeaufschläge und kontogebühren müssen erst einmal von den sogenannten Fondsexperten erwirtschaftet werden. Wenn die drin sind, hast du noch keinen Cent Rendite generiert.
    Tipp. Kaufe ein paar Unzen Gold oder Silber und spekuliere auf einen Preisanstieg. Die Münzen lässt du dir nach Hause liefern. Depotkosten null und den Aufschlag zum Metallpreis kannst du beim Verkauf auch wieder aufschlagen. Der Preisanstieg von Gold oder Silber ist realistischer als das Erklimmen immer neuer Höchsstände bei den Papieren. Papier bleibt immer nur Papier, während Gold immer auch Gold bleibt.
    Der Malachit.

    1. Hallo Malachit,

      danke für das kommentieren. So bald ich etwas Zeit finde guck ich mal wieder bei dir und deinen Kalenderblättern vorbei. Natürlich hast du recht das sich momentan das ganze in einem recht hohen Hochstand befindet aber es könnte ja auch noch weiter nach oben gehen 😉 . Nun ja jeder hat ja so seine eigene Strategie und Meinung wie man für sich selbst am besten vorgeht. Ich schau mir das ganze ja auch noch etwas an und Entscheide dann wie und in was ich investiere und meine Erfahrungen sammle.

      Gruß
      rwsub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*