Wer arm ist denkt anders!

Wie sich jetzt bei Experimenten und Studien gezeigt hat, hat Armut auf das Denken eine große Wirkung. Armut lähmt das Denken bzw. hält einem davon ab Lösungen für Probleme zu finden, da man sich im großen und ganzen gedanklich ständig mit dem Negativen, also der Armut an sich, beschäftigt.Dies ist eigentlich auch logisch, wenn man bedenkt das Ärmere Menschen teils um Ihr überlegen kämpfen. In so einer Situation entwickelt man einen Tunnelblick und zwar auf das Problem Armut.

Selbst der IQ leidet darunter, wie das Experiment bzw. die Studie gezeigt hat. Bis zu 10% gegenüber Menschen die nicht Arm sind. Das ist finde ich ein sehr großer Prozentsatz!

Was sagen Sie dazu?

Quelle: Telepolis

 

2 Gedanken zu „Wer arm ist denkt anders!“

  1. Wie recht du hast, ich habe mehrere Artikeln darüber gelesen, das Problem dabei ist… es wird als Humbug abgetan bis man selber in so eine Situation kommt. Nur danach beschweren sich die meisten „Hab ich ja nicht gewusst“… bullshit…
    Lesen bildet, in jeder Hinsicht

    1. Ja das kann ich bestätigen. Lesen bildet ungemein. Ich weiß genau wovon ich rede! Als Kind und Junger Erwachsener war ich nämlich in der Situation Arm zu sein. Kenne daher sehr gut wie es ist, wenn die Gedanken sich nur um das Thema kreisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*