Altersarmut

Vor nicht allzu langer Zeit waren die Gedanken an den Ruhestand voller Glück und Zufriedenheit geprägt. Man malte sich in den schönsten Farben aus, wie es sein wird nicht mehr Arbeiten zu müssen, und dennoch sorglos und glücklich zu leben. Mit Reisen und vielen weiteren schönen Annehmlichkeiten.

Dieses Bild herrscht aber nicht mehr vor! Wer jetzt und heute an seine Rente denkt, malt sich diese nicht mehr in schönen Farben aus, ganz im Gegenteil, man sieht nur noch grau, und hat angst vor der Zukunft.

Die Wahrscheinlichkeit im Alter unter Altersarmut zu leiden wird immer größer. Will man den Lebensstandart von Heute auch im alter beibehalten, muss man jetzt schon so früh wie möglich dafür sorgen, dass dies auch so bleibt. Die Rente wird laut neuster Meldungen in Zukunft nur noch minimal, und eventuell sogar weniger als die Grundsicherung sein.

Was bedeutet das im klaren? Das man sich in Sachen Rente im Alter nicht mehr auf den Staat verlassen darf und selbst Vorsorge treffen muss, je früher desto besser!

Weitere Informationen zum Lesen!

Zweiter Artikel

Selber nachrechnen was im Alter fehlen wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*